Radnetzplaner Mecklenburg-Vorpommern

Stadtinformation Gnoien

Adresse

Markt 11
17179 Gnoien
Telefon: +4903997112129
E-Mail: info@gnoien.de
Website:

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Das Rathaus ist Sitz der Stadtverwaltung und der Tourismus-Information.

wasserturm - Wasserturm

wasserturm - Wasserturm

Die Warbelstadt Gnoien, ein kleines und wunderschönes Ackerbürgerstädtchen im Herzen von Mecklenburg-Vorpommern mit ca. 3000 Einwohnern, lädt Gäste aus den Bundesländern sowie aller Welt ein.

Die Stadt Gnoien wird von der Warbel, einem kleinen malerischen Flüsschen, dreiseitig umflossen. Lassen Sie sich begeistern von einem einmaligen historischen Stadtkern, lauschen Sie der jahrhundertealten Geschichte und besuchen Sie ehrwürdige Zeitzeugen wie die gotische Pfarrkirche St. Marien, das Rathaus im Neorenaissancestil, das Großherzögliche Amtsgebäude, die Kaiserliche Post oder das technische Denkmal, den hundertjährigen Wasserturm.

Wir laden Sie ein zum Verweilen, zum Genießen und Entspannen in einer der schönsten Regionen unseres Landes, der Mecklenburgischen Schweiz.

Das Rathaus war auf den Grundmauern eines Vorgängerbaus im Stil der Neu-Renaissance 1898 neu errichtet worden. Das Erdgeschoss erhielt einen geputzten Quader. Im Obergeschoss wurde Backstein verwendet. Nach ungefähr 100 Jahren erhielt das Haus eine notwendige Auffrischung und zeigt sich nun als Schmuckstück der Stadt. Ein Wappen verschönt die Vorderfront des Hauses.

Baustil/Bauweise: Neu-Renaissance

Am Marktplatz stehen nicht nur das Rathaus, sondern auch das älteste Haus von Gnoien: das ehemaliges Gasthaus zur Börse. Die Pfarrkirche war schon im 13. Jahrhundert angelegt worden. Im Altstadtkern trifft man auf schmale Kopfsteinpflasterstraßen und restaurierte Wohn- und Geschäftshäuser, von denen ein großer Teil unter Denkmalschutz steht. Die Windmühle, am Stadtrand gelegen, beherbergt eine Gaststätte.

Ehemaliges Großherzogliches Amtsgericht: 1880 war das Gebäude als Amtsgericht im neuklassizistischen Stil gebaut worden. Nach 1945 erhielten hier Flüchtlinge Wohnungen. Nach Umbauten zog 1952 das Landambulatorium ein. Seit 1992 hat das Amt Gnoien hier seinen Sitz. Der zweistöckige Putzbau mit Mittelrisalit und zwei flachen Dreiecksgiebeln ist restauriert.

Den Besuchern der Warbelstadt Gnoien steht direkt im Rathausgebäude am Markt die Stadtinformation zur Verfügung. Hier bekommen Sie nicht nur umfassende Beratung und Betreuung, sondern darüberhinaus auch: Auskünfte zu Freizeitangeboten, Gastronomie und Unterkünften, Informationsmaterial, Gästeführungen und Souvenirs der Stadt

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »