Radnetzplaner Mecklenburg-Vorpommern

St. Marienkirche Waase / Ummanz

Adresse

Neue Straße 63
18569 Waase
Telefon: +4938305328
Telefax: +493830553794
E-Mail: gingst@pek.de

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Die 1291 durch Zisterzienser Mönche geschaffene Kapelle erhielt 1440 ihre heutige Gestalt einer Backsteinkirche.

hv Waase Kirche - St. Marienkirche Waase / Ummanz

hv Waase Kirche - St. Marienkirche Waase / Ummanz

Im Jahre 1322 wurde auf der Rügeninsel Ummanz eine Kirche errichtet, von der aber nur kleine Reste an Bausubstanz erhalten blieben. Schriftliche Zeugnisse über den Bau der heutigen St. Marienkirche sind nicht vorhanden. Der Chor und die Schiffsostwand entstanden aber wahrscheinlich bald nach der Mitte des 15. Jahrhunderts. Ein besonders kostbares Stück ist der Antwerpener Schnitzaltar, der um 1520/25 entstanden ist. Der Flügelaltar besteht aus drei Teilen: dem Schrein, den bemalten Flügeln und der mit Spruchbändern bemalten Predella. Die Darstellungen aus dem Leben des Heiligen dürften ein Auftragswerk sein. Die Kanzel aus dem Jahre 1572, ein Kruzifix an der Chornordwand (um 1500), ein Bronzeleuchter aus dem 15. Jahrhundert, zwei Kronleuchter aus dem 17. Jahrhundert, ein Taufstein, der auf das 8. Jahrhundert n. Chr. datiert wird, und die Orgel aus dem Jahre 1924 sind nur einige der weiteren Sehenswürdigkeiten in der kleinen Dorfkirche. Im Sommer finden hier zahlreiche Konzerte statt.

Die Waaser Kirche ist zur Besichtigung und stillen Andacht von April bis Oktober geöffnet: Mo 12-14 Uhr, Di bis Fr 11-15 Uhr, Sa/So 14-15 Uhr

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »