Radnetzplaner Mecklenburg-Vorpommern

Kulturkirche St. Jakobi Stralsund

Adresse

Jacobiturmstraße 28
18439 Stralsund
Telefon: +493831309696

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Die Stralsunder St. Jakobikirche wurde 1303 erstmals urkundlich erwähnt. Die zu dieser Zeit im Bau befindliche Kirche ist somit die jüngste der 3 Pfarrkirchen in Stralsund. Durch die verschieden glasierten Formsteine und den ornamentalen Reichtum an Blenden und Friesen hebt sich die Basilika deutlich von den anderen sundischen Kirchen ab.

002_Jakobikirche - Die Kulturkirche St. Jakobi in Stralsund.

002_Jakobikirche - Die Kulturkirche St. Jakobi in Stralsund.

"Als letzte der drei großen Pfarrkirchen wurde die 1303 erstmals erwähnte Jakobikirche auf der ehemaligen Trennlinie zwischen der Stralsunder Alt- und Neustadt errichtet Mitte des 14. Jahrhunderts wurde in der ursprünglichen Hallenkirche das Mittelschiff erhöht, die Seitenschiffe durch Kapellen erweitert und der neue Westturm errichtet. Mit dem 68 Meter hohen Turm erhielt die chorlose Kirche ihren schönsten Architekturteil. Allerdings wurde sie in der Geschichte auch am meisten in Mitleidenschaft gezogen. 1628 wurde die Jakobikirche bei der Wallensteinschen Belagerung von dreißig Geschossen getroffen. 1662 brannte die gotische Turmpyramide durch Blitzschlag nieder. Die barocke Turmhaube entstand im Jahre 1678. Artilleriebeschuss verursachte 1678 und 1715 im Innern der Kirche beträchtliche Schäden. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts benutzten die Franzosen sie als Pferdestall. Beim Luftangriff am 6. Oktober 1944 wurde St. Jakobi schwer getroffen. Durch Auslagerung konnten von der Innenausstattung die prachtvolle Kanzel des Stralsunder Bildhauers Hans Lucht, sowie das Ölgemälde von Johann Heinrich Tischbein mit den Motiven ,,Kreuzabnahme"" und ,,Himmelfahrt"", gerettet werden.

1955 wurde im Emporenbereich des Turmes der Gustav-Adolf-Saal eingebaut. Mit Hilfe von Fördermitteln des Bundes und des Landes sowie der Deutschen Stiftung Denkmalschutz wurde die Jakobikirche restauriert. Sie dient heute als Stadt- und Kulturkirche für Konzerte, Ausstellungen und andere anspruchsvolle Veranstaltungen."

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »