Radnetzplaner Mecklenburg-Vorpommern

Herrenhaus Melkof

Adresse

Schulweg
19273 Melkof
Website:

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Das Herrenhaus Melkof ist mit seinen mehr als 5.000 Quadratmetern Nutzfläche eines der größten Gründerzeitgebäude Norddeutschlands.

Herrenhaus Melkow 1 - 1885 bis 1888 wurde das neue Herrenhaus Melkof gebaut.

Herrenhaus Melkow 1 - 1885 bis 1888 wurde das neue Herrenhaus Melkof gebaut.

Die Anlage direkt an einem See gelegen, zu der auch ein 140.000 Hektar großer Park gehört, wurde 1471 erstmals urkundlich erwähnt und befand sich bis etwa 1819 im Besitz der Familie von Pentz. Dann wurde es an den Baron Claus von der Decken, damals Staatsminister in Hannover, verkauft. Dieser ließ auf dem Anwesen um 1820 ein klassisches Herrenhaus errichten. Als der Baron 1867 starb ließ seine Witwe Anna Hedwig auf dem Schlossgelände eine Kirche mit Gruft errichten. Deren Urenkelin Adelheid von der Decken, die nach ihr das Erbe antrat, ließ das Herrenhaus 1888 vom mecklenburgisch-sächsischen Baumeister Gotthilf Ludwig Möckel, der auch beim russischen Zaren für seine Baukunst sehr beliebt war, zu einem repräsentativen Gründerzeithaus umbauen.
Historische und kulturelle Bedeutung hat dieses Bauwerk nicht nur wegen seiner Größe von immerhin 5.000 Quadratmetern Nutzfläche, sondern weil sich im Schloss Melkof viele Stilelemente wiederfinden, die Baumeister Möckel schon an anderen wichtigen Gebäuden in Norddeutschland eingesetzt hatte bzw. später nutzte. Der Turm von Schloss Melkof war vermutlich Vorlage für die beiden prunkvollen Türme des Rostocker Ständehauses.
Bis zur Enteignung 1945 blieb das Gut Melkof im Familienbesitz, zu DDR-Zeiten wurde es als Feierabendheim genutzt. Im Jahre 2003 erwarb die heutige Eigentümerin das Herrenhaus und ließ es weitgehend wieder in seinen ursprünglichen Zustand von 1888 zurück versetzen. Zusammen mit seinem weitläufigen Park, der Kirche, den Wirtschaftsgebäuden und dem Verwalterhaus bildet es ein sehenswertes bauliches Ensemble.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »