Radnetzplaner Mecklenburg-Vorpommern

Gut Wardow

Adresse

Schulstr. 2
18299 Wardow
Telefon: +4903845966486
E-Mail: info@gut-wardow.de
Website:

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Landwirtschaft wie in der "guten alten Zeit". Gut Wardow ist ein Bioland zertifizierter Betrieb, der sich auf die Haltung von Zweinutzungshühnern in Mobilställen sowie auf die Haltung von Schafen spezialisiert hat! Unser Leitgedanke ist: ökologisch - artgerecht - hochwertig!

Gut Wardow_Huhn - Les Bleus Henne & Hahn, Lisbeth und Gerard - ein Herz und eine Seele

Gut Wardow_Huhn - Les Bleus Henne & Hahn, Lisbeth und Gerard - ein Herz und eine Seele

Im schönen Mecklenburger ParkLand (einer Region zwischen Laage, Tessin und Gnoien), umgeben von einem alten Landschaftspark, liegt Schloss Wardow. Nachdem das Gut 1934 aufgelöst wurde und die landwirtschaftlichen Flächen vom Schloss losgelöst veräußert wurden, bekommt das im Tudorstil errichtete Schloss wieder eine Seele. Im Jahr 2012 wurde das Gut Wardow neu gegründet.

Gut Wardow ist seitdem ein Bioland zertifizierter Betrieb.
Wir haben unseren Schwerpunkt auf die Haltung von edlem Geflügel gelegt. Dabei haben wir uns auf eine alte Französische Zweinutzungsrasse, die Les Bleus, spezialisiert. Diese Rasse eignet sich sowohl zur Produktion von Eiern als auch zur Erzeugung eines sehr geschmackvollen und hochwertigen Fleisches. Unsere Tiere halten wir auf den Gutswiesen und der Streuobstwiese in Mobilställen. Diese dienen einer besonders artgerechten Haltung. Die Ställe werden regelmäßig versetzt. Das schont den Boden, und die Tiere haben auf diese Weise regelmäßig Zugang zu frischem Gras, Kräutern und manchmal ist sicher auch ein Wurm oder ein Käfer mit dabei. Auch die Größe der Herde spielt eine wesentliche Rolle. So leben bei unseren Legehennen maximal 190 Hennen und vier Hähne unter einem Dach. Bei den Poulets leben maximal 300 Hähne zusammen.
Unsere kleine Schafherde lebt in ganzjähriger Freilandhaltung auf den Polchow-Wiesen.

an der Via Regia . . .

. . . am westlichen Rande des Mecklenburger ParkLandes gelegen, befindet sich das Dorf Wardow.

Versteckt und ein wenig abseits, von einem großzügigen Park umgeben, liegt das um das Jahr 1840 im Stile der Tudorgotik erbaute Schloss. Wie dieses, so erlebte auch der Park im Laufe der Jahrhunderte viele Veränderungen. Die wahrscheinlich größ- te Veränderung erfuhr der Park als im 18. Jahrhundert der sichelförmige Graben, der das damalige Herrenhaus umgab, zugeschüttet wurde. Dieser Graben ist sicherlich slawischen Ursprungs und im Zusammenhang mit der am nordöstlichen Parkrand gelegenen „Via Regia“, der alten Königsstraße von Hamburg nach Stettin, zu sehen. An dieser Via Regia lag damals eine Slawische Burganlage. Die Reste wie den Burgwall und den Graben kann man heute noch erkennen. Im 19. Jahrhundert erfuhr der Park dann die Veränderung zu dem heute noch erkennbaren Landschaftspark. Die damaligen Besitzer ließen mit dem Gutshausneubau auch den Park nach englischem Vorbild gestalten. Als Parkweg wurde vom Herrenhaus die historische Wegeverbindung genutzt, die damals wie heute in Richtung der Wallanlage und dann weiter nach Vipernitz und Spotendorf führt.

Derzeit werden Schloss und Park Stück für Stück wieder hergerichtet.

Der inzwischen verwaldete hintere Teil des Parks ist geprägt durch alte Buchen, einige wunderschöne Linden und den verträumten kleinen Schwanen-Teich, um den sich einige Geschichten ranken. Kurz bevor der Besucher den Park verlässt, wird er noch an Philemon und Baucis vorbeikommen. Die beiden Bäume, in unserem Fall eine Silberpappel und eine Buche, stehen seit Jahrhunderten engumschlungen am Wegrand.

Wir wünschen allen unseren Besucher eine schöne Zeit in unserem kleinen Paradies!

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »