Radnetzplaner Mecklenburg-Vorpommern

Fritz-Reuter-Gedenkhalle

Adresse

Auf der Festung Dömitz
19303 Dömitz
Telefon: +493875822401
Telefax: +493875836086
E-Mail: museum-doemitz@t-online.de
Website:

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Schon der bekannte niederdeutsche Dichter Fritz Reuter verbrachte einen Teil seiner Zeit in Dömitz - als Inhaftierter der Festung. Ihm zu Ehren befindet sich heute auf dem Festungsgelände die Fritz-Reuter-Gedenkhalle.

Fritz-Reuter-Gedenkhalle - Im Turm des Kommandantenhauses der Festung befindet sich die Reuter-Gedenkhalle.

Fritz-Reuter-Gedenkhalle - Im Turm des Kommandantenhauses der Festung befindet sich die Reuter-Gedenkhalle.

Fritz Reuter saß zwischen 1838 und 1840 das letzte von sieben Haftjahren als Strafgefangener in der Festung Dömitz ab. Dort soll er eine ausgelassene Liebelei mit der Tochter des Burgherren gehabt haben. In der Erzählung "Ut mine Festungstid" aus dem Jahr 1862 berichtet Reuter über die Erlebnisse und Erfahrungen seiner Gefangenschaft. 1958 wurde im Turm des Kommandantenhauses, in der ehemaligen Kapelle der Festung, eine Gedenkstätte für den niederdeutschen Dichter eingerichtet. Eine ständige Ausstellung mit Bild- und Schrifttafeln informiert über Reuters Studentenzeit in Jena, seine Tätigkeit in der Burschenschaft und den Prozess wegen Hochverrats sowie über die anschließende Haft. Gezeigt wird auch eine umfassende Sammlung von Reuter-Notgeld aus den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »