Radnetzplaner Mecklenburg-Vorpommern

Burg Klempenow

Adresse

17089 Klempenow
Telefon: +493965211331
Telefax: +4939652579825
E-Mail: verein@burg-klempenow.de
Website:

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Die Burganlage Klempenow ist die einzig erhaltene Niederungsburg in Mecklenburg-Vorpommern. Mitte des 13. Jahrhunderts wurde sie vom niedersächsischen Rittergeschlecht derer von Heydenbreck im Auftrag des Pommerschen Herzogs erbaut und erlebte in den darauf folgenden Jahrhunderten eine wechselvolle Geschichte.

Burg Klempenow -

Burg Klempenow -

Die Burg wurde Mitte des 13. Jh. vom niedersächsischen Rittergeschlecht derer von Heydebreck im Auftrag des Pommerschen Herzogs als Grenzbefestigung im moorigen Urstromtal am Zusammenfluss von Tollense und Landgraben erbaut und im 17. und 18. Jahrhundert umfassend neu gestaltet. Seit dem 19. Jh. verfiel die Anlage zusehends, nach dem 2. Weltkrieg wohnten hier Umsiedler. 1991 hat der Verein Kultur-Transit-96 e.V. sich vorgenommen, die Burg zu sanieren und kulturell zu beleben. Große Teile der Burg sind saniert und der Öffentlichkeit zugänglich. Ein umfangreiches Kulturprogramm von Kunstausstellungen über Kinder- und Jugendangebote, Konzerte bis hin zu großen, überregional bekannten Kunsthandwerkermärkten im Sommer, im Herbst und im Advent. Einige Räume der Burg sind für private Feiern zu mieten. Bis zu 30 standesamtliche Trauungen finden jährlich in den Räumen der Galerie statt. Ein kleiner Laden am Eingang mit schönen Geschenkideen und selbst gemachten Marmeladen und Pesto, das Café in der Burg für den kleinen Imbiss ebenso wie fürs Catering Ihrer privaten Feier und ein Kanuverleih an der Tollense runden das Angebot ab. Als Welcome Center für die Mecklenburgische Seenplatte ist die Burg auch in der Lage, Sie bei der individuellen Urlaubsplanung regional zu unterstützen. Der Blick vom Turm in die eiszeitlichen Urstromtäler von Tollense und Landgraben und ein Besuch des wunderschönen Burggartens sind allemal eine Reise wert.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »